Das Familienministerium fördert zwei Einrichtungen des Kinderschutzbundes in Mainz

Das rheinland-pfälzische Familienministerium unterstützt das Kinderhaus Mainz-Neustadt und die Einrichtung El KiKo - International des Deutschen Kinderschutzbundes auch in diesem Jahr mit jeweils 10.000 €.

Das offene Kinderhaus BLAUER ELEFANT in der Mainzer Neustadt bietet für sechs- bis zwölfjährige Schulkinder Freizeitangebote, Hausaufgabenhilfe, Gruppen für „Soziales Lernen“, ambulante Jugendhilfemaßnahmen sowie ein Ferienprogramm an. Dabei arbeitet es eng mit den Eltern, der Schule und anderen sozialen Einrichtungen zusammen. „Besonders in der aktuell herausfordernden Zeit bedanke ich mich bei den Mitarbeitenden des Kinderhauses BLAUER ELEFANT, die ihre pädagogischen Konzepte ständig an die Situation angepasst und weiterentwickelt haben. Damit konnten sie – wenn auch eingeschränkt – den Kontakt zu den über 300 Kindern halten und sie gut unterstützen,“ sagt Familienministerin Katharina Binz.

Der BLAUE ELEFANT ist ein bundesweites Qualitätssiegel der Kinderhäuser im Deutschen Kinderschutzbund, die sich besonders für Kinder aus benachteiligten Lebenssituationen einsetzen.

Das zweite Förderprojekt, El KiKo - International, ist ein Eltern-Kind-Kompetenzzentrum, das speziell schwangere Frauen sowie Eltern von unter Dreijährigen Kindern anspricht. Hier werden die Kleinsten gut versorgt und gefördert, während die jungen Eltern zum Beispiel ihrer Ausbildung oder Berufstätigkeit nachgehen oder sich untereinander austauschen.

„Neue Anforderungen, Fragen und Ängste beschäftigen viele junge Eltern. Mit den Angeboten von El Kiko bekommen sie Unterstützung und Sicherheit, ihre Elternkompetenz aufzubauen“, hebt Familienministerin Binz hervor.

El KiKo hat in der Mainzer Neustadt und in Ebersheim zwei Standorte. In der Neustadt gibt es seit 2013 die Kinderkrippe El KiKo für Kinder von ein bis drei Jahren mit einem ganztägigen Betreuungsbedarf.