Institutionelle Förderung des Instituts für Medien und Pädagogik e.V. mit 586.400 Euro

Das Land unterstützt das Institut für Medien und Pädagogik e.V. – medien.rlp – in diesem Jahr mit einer institutionellen Förderung in Höhe von 586.400 Euro. Mit diesen Mitteln wird die Geschäftsstellenarbeit in Koblenz, Trier und Mainz sowie die landesweite Kooperation mit der Jugendarbeit gefördert.

medien.rlp bietet ein großes medienpädagogisches Angebot, das vom Verleih von Medienprodukten, über Fortbildungsangebote für Fachkräfte der Jugendarbeit, bis hin zu zahlreichen Projekten und Veranstaltungen für (und mit) Kindern, Jugendlichen und Multiplikatorinnen bzw. Multiplikatoren reicht. Im letzten Jahr konnten trotz den Einschränkungen der Corona-Pandemie rund 220 Projekte und Veranstaltungen in ganz Rheinland-Pfalz mit über 4.000 Teilnehmenden durchgeführt werden.

„Für die pädagogische Bildungsarbeit im Bereich der Medienkompetenz ist medien.rlp ein wichtiger Partner der Landesregierung, der Kommunen und der Jugendeinrichtungen in Rheinland-Pfalz“, so Ministerin Katharina Binz.

Besonders profilierte Angebote sind „jugend.rlp.de“, die von medien.rlp technisch und redaktionell betreute Informationsplattform für Jugendarbeit in Rheinland-Pfalz mit dem aktuellen und gründlich recherchierten Newsletter für Fachkräfte, die landesweite Kinderfilmtour und der bundesweite Wettbewerb für junge Filmschaffende.

„Durch den fachlichen und innovativen Ansatz bei der Gestaltung von medienzentrierten Projekten und in der medienpädagogischen Arbeit schafft medien.rlp wichtige Voraussetzungen, damit Kinder und Jugendliche den Umgang und Einsatz von Medien gut erlernen können“, so Binz weiter. „Besonders der kreative und aktivierende Aspekt ist für die partizipative Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beispielgebend.“