Kulturministerin Katharina Binz eröffnet GRENZENLOS KULTUR: „Das Festival lebt Inklusion und ermöglicht kulturelle Teilhabe für alle!“

Heute startet die 24. Ausgabe von GRENZENLOS KULTUR, es ist das älteste inklusive Festival Deutschlands und ein fester Bestandteil des Kultursommers Rheinland-Pfalz. „Kunst und Kultur können uns helfen, andere Blickwinkel einzunehmen. Das Festival GRENZENLOS KULTUR lebt Inklusion auf der Bühne wie im Zuschauerraum und ermöglicht kulturelle Teilhabe für alle“, sagte Katharina Binz in ihrem Grußwort zur Eröffnung.

Das diesjährige Symposium befasst sich anlässlich des Kultursommer-Mottos „Kompass Europa: Ostwind“ mit den Arbeitsmöglichkeiten inklusiver Ensembles in osteuropäischen Ländern. Auch das Festivalprogramm spiegelt in vielen Programmpunkten das Thema des Kultursommers wider, mit Gastspielen aus Belarus, Serbien und der Ukraine. Das deutsch-ukrainische Ensemble TOUCHDOWN21 & Atelier Normalno, verbindet das Kultursommer Thema mit Inklusion, indem es den Alltag von Menschen mit Down-Syndrom in der Ukraine vor und nach dem Kriegsbeginn zeigt. Katharina Binz betont: „Unser Kultursommer Thema ist hochaktuell. GRENZENLOS KULTUR bietet eine Bühne für vielfältige Geschichten und zeigt eine barrierefreie Gesellschaft ist möglich.“

Neben dem Kulturministerium, welches das Festival im Rahmen des Kultursommers fördert, gibt auch die AKTION MENSCH einen Beitrag und der Fonds Darstellende Künste unterstützt über unser Landesförderprogramm „Neustart Kultur“ das Symposium. Seit 2015 bietet das Staatstheater Mainz dem GRENZENLOS KULTUR bereits eine neue Heimat, zuvor fand es im Kulturzentrum Mainz statt.