Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck: „Kultureinrichtungen der Freien Szene haben sich fit für die Zukunft gemacht“

Kulturstaatssekretär Prof. Dr. Jürgen Hardeck sprach heute auf der Abschlusstagung des Changemanagement-Programms für die Freie Szene Rheinland-Pfalz im Haus am Westbahnhof in Landau. Dabei unterstrich Hardeck die Bedeutung des bundesweit einzigartigen Projekts für die Freie Szene.

„Ziel des Programms war es, freie Kultureinrichtungen, bei der Verbesserung interner Strukturen sowie der Neuausrichtung und Weiterentwicklung ihres Programmangebots zu unterstützen und sie zukunftsfähig zu machen. Bei alledem ging es um die Notwendigkeit vorausschauenden Handelns im Sinne der eigenen Zukunftsfähigkeit und um Hilfe für freie Kultureinrichtungen als lernende Organisationen.“

Die Teilnehmenden aus den verschiedenen Kultursparten der Freien Szene, Jugendkunstschulen und professionellen freien Theatern wurden von Referentinnen und Referenten, Moderatorinnen und Moderatoren sowie Coaches mit ganz unterschiedlicher Expertise intensiv beraten und betreut. Alleinstellungsmerkmal des Programms war es, Maßnahmen passend zu den individuellen Problemstellungen der Akteure zu entwickeln.
Dies ist auch gelungen, davon ist Staatssekretär Hardeck überzeugt: „Im Rahmen des Changemanagement-Programms haben einzelne Einrichtungen ihre Organisations- und Führungsstrukturen neu aufgestellt und durch Mittel aus dem Programm notwendige Personalveränderungen bis hin zur Geschäftsführung vorgenommen. Die Programmarbeit wurde neu strukturiert und beispielsweise um Stadtteilprojekte und Workshopangebote erweitert. Es wurden neue Leitbilder und Marketingkonzepte erstellt und Maßnahmen zur digitalen Weiterentwicklung umgesetzt.“ Hardeck ergänzte: „Neu hinzugekommen ist ein Angebot zur digitalen Weiterentwicklung der Kulturbetriebe, verbunden mit Webinaren und der Möglichkeit, an individuellen Medienstrategien und einem Pilotprojekt zu arbeiten. Das Kulturministerium hat in den vergangenen drei Jahren für all die mit dem Programm verbundenen Maßnahmen insgesamt 360.000 € zur Verfügung gestellt.“

Nach zwei Projektphasen und insgesamt sechs Jahren endet das 2015 mit Mitteln der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur begonnene Changemanagement-Programm.