Landesbeauftragter für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechtsidentität David Profit: Das Sommerfest „Sommerschwüle“ ist ein wichtiges Zeichen für Sichtbarkeit, Akzeptanz und gleiche Rechte von LGBTIQ*

Am 8. August werden anlässlich der 28. Sommerschwüle in Mainz wieder viele Regenbogenfahnen zu sehen sein. „Die Sommerschwüle ist ein wichtiges Zeichen für Sichtbarkeit, Akzeptanz und gleiche Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, transidenten, intergeschlechtlichen und nichtbinären Menschen (LGBTIQ*)“, sagt David Profit, Staatssekretär im Familienministerium und Landesbeauftragter für gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Geschlechtsidentität.

„Ich freue mich, dass dieses traditionsreiche Fest im Herzen der Stadt Mainz in diesem Jahr wieder live stattfinden kann, wenn auch unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln“.

Obwohl unsere Gesellschaft offener und vielfältiger geworden ist, sind LGBTIQ* noch immer Vorurteilen, Ablehnung und Diskriminierungen bis hin zu Gewalt ausgesetzt. Dies macht die jüngste Schändung der Mainzer Gedenkstele für LGBTIQ*-Opfer mit roter Farbe schmerzlich bewusst. „Ich verurteile diese Schändung des Gedenkorts“, so Profit. „Die schwulen, lesbischen, bisexuellen, transidenten, intersexuellen und queeren Opfer von staatlicher Willkür, denen wir hier gedenken, wurden nun erneut angegriffen. Das ist beschämend und traurig.“

Auch bei der zurückliegenden Fußball-Europameisterschaft hat sich gezeigt, dass die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, transidenten, intergeschlechtlichen und nichtbinären Menschen keine Selbstverständlichkeit ist und ihre Menschenrechte weiterhin gefährdet sind. „Denn noch immer gibt es Länder, in denen LGBTIQ* in die Unsichtbarkeit gedrängt werden – mitten in Europa. Und noch immer gibt es Länder, in denen sie mit dem Tode bedroht werden. Daher müssen wir heute und in Zukunft Verantwortung übernehmen und für unsere Werte eintreten: für Menschenrechte, Demokratie, Respekt, Sichtbarkeit und Vielfalt. Der Landeaktionsplan `Rheinland-Pfalz unterm Regenbogen` leistet dafür einen wichtigen Beitrag“, so der Landesbeauftragte.

Die Sommerfeste Sommerschwüle werden seit 1993 durch den Verein Schwuguntia e.V. organisiert, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Mainz und der Region sichtbar zu machen: www.csd-mainz.de. Seit 2014 findet die Sommerschwüle in der Mainzer Innenstadt mit einem politisch-kulturellen Programm statt und hat sich weit über die Stadtgrenzen einen Namen gemacht.