Familienministerin Binz: „Wir fördern die Familieninstitutionen und Familienberatungsstellen mit über 6,6 Millionen Euro“

Der heutige Internationale Tag der Familie macht auf die Bedeutung der Familie für Gesellschaft und Staat aufmerksam. „Heute wird die Familie in den Fokus gerückt, aber unsere mehr als 100 Familieninstitutionen im Land sind jeden Tag für alle Familien da. Es freut mich, dass wir diese auch jährlich mit rund 2 Millionen Euro unterstützen. Darüber hinaus unterstützen wir unsere über 60 Familienberatungsstellen mit rund 4,6 Millionen Euro“, erläuterte Familienministerin Katharina Binz.

Ministerin Binz hat anlässlich des heutigen Tages ein Haus der Familie und eine Familienberatungsstelle in Rheinland-Pfalz besucht, wo Familien Beratung, Austausch und Unterstützung finden. Zunächst besuchte sie das Haus der Familie in Nierstein und anschließend das Beratungs- und Jugendhilfezentrum St. Nikolaus in Mainz, beides vom Land geförderte Einrichtungen mit vielfältigen Angeboten für jede Familienkonstellation. 

„Unsere Familieneinrichtungen im Land sind wichtige Begegnungsräume mit breit aufgestellten Angeboten. Für wirklich jeden ist etwas dabei, denn im Haus der Familie Nierstein und im Beratungs- und Jugendhilfezentrum St. Nikolaus sind alle Familien willkommen“, betonte Familienministerin Katharina Binz.

Das Haus der Familie - Evangelisches Familienzentrum der Stadt Nierstein versteht sich als Einrichtung der Familienselbsthilfe und als offener Treffpunkt. Nach dem Prinzip des Miteinanders und Füreinanders ermöglicht das Haus der Familie ehrenamtliches Engagement, Partizipation, Hilfe zur Selbsthilfe und bietet Raum und Möglichkeit zur Begegnung. Die Einrichtung besteht seit 2014 und wurde 2018 als Haus der Familie anerkannt. 

Das Beratungs- und Jugendhilfezentrum St. Nikolaus ist eine Anlaufstelle für Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung, die neben der Beratung in den genannten Bereichen auch aufsuchende Hilfen zur Erziehung und psychologische Beratung für Studierende der Katholischen Hochschule anbietet. Darüber hinaus ist die Beratungsstelle psychosoziales Zentrum für Flucht und Trauma und bietet Jugendberufshilfe, Schulsozialarbeit, Glücksspielsuchtberatung, Angebote für werdende Eltern und Frühe Hilfen, eine Kindergruppe für Kinder im Grundschulalter sowie Psychotherapie für Kinder und Jugendliche an. 

 

Teilen

Zurück